KW 42   16.10 - 22.10
Montag 16.0ktober
Heute besuchte ich die katholische Highschool St.X (Saint Xavier). Dort gibt es Deutschunterricht, aber der ist nur sehr  kurz. So konnte ich mich mit den Klasse groesstenteils nur in Englisch unterhalten. Ganz viele Fragen wurden gestellt. Und, liebe Dortmunder, es gab auch einen weiteren Fan des BVB in der Schule !

Homepage: www.saintx.com
stx



Dienstag 17.Oktober (13.44)
"Heute um 13. 45 Uhr MESZ wird in den USA der Bürger Nummer 300.000.000 geboren - zumindest statistisch gesehen. In noch nicht einmal zwei Generationen nahm die Bevölkerung der USA um die Hälfte zu. Was die Rentenversicherungen freut, sehen Umweltschützer mit Besorgnis. "(Meldung auf der ARD HP tagesschau.de)

Das ist beeindruckend und erklaert  das andere Lebensgefuehl hier, den Optimismus mit dem das Leben gelebt wird. In 39 Jahren wuchs die Bevoelkerung um 100 Millionen
In Deutschland - so las ich vor einiger Zeit -  haben in diesem Jahr 2006 mehr Menschen das Land verlassen, als hineinkamen. Die Bevoelkerungszahl sinkt staendig und von Optimismus ist nicht viel zu sehen.
Die aktuelle Politik gibt dazu wahrlich auch keinen Anlass.(Die grosse Konfusion)  Was ist ein Prekariat - ein Wort zur Verschleierung dessen, was man doch laengst weiss, aber nicht wahrhaben will. Warum soll eine Loesung fuer ein Problem gesucht werden, das es gar nicht gibt ?  Also  weitermachen wie bisher...

Ich glaube in Deutschland sehen wir nur die Probleme und weiden uns an dem Gefuehl, dass  es so schwer ist, Loesungen zu finden. Dabei vergessen wir die Loesungen zu suchen.
Von alleine kommen sie nicht und das bestaetigt wiederum das Gefeuhl, dass es so schwer ist.

In Amerika wird  davon ausgegangen, dass es diese Loesungen  gibt und sie nur gesucht werden muessen. (No problems, only solutions) Dass auf dem Weg Irrtuemer liegen koennen ist klar, aber nur dadurch  kann die richtige Loesung gefunden werden. Das sind die unbegrenzten Moeglichkeiten.
Natuerlich gibt in Amerika viele Schattenseiten, aber auch dafuer gibt es Loesungen und ich bin mir sicher, dass ganz viele Amerianer  darauf brennen, sie umsetzen zu koennen.


Mittwoch 18.Oktober
Ich fahre jetzt nach Indianapolis zu einem "Boundary Training", das hier fuer Pastoren/innen verpflichtend ist. Das Training soll fuer Grenzen sensibilsieren, die zu ueberschreiten  man im Beruf des Pastors oder Lehrers, in Gefahr sein kann. Das klingt jetzt etwas kompliziert ausgedrueckt, aber diese Grenzueberschreitungen liegen dann vor, wenn z.B. Lehrperson und Schuelerperson eine enge Beziehung haben (Wer erinnert sich an den Tatort "Reifepruefung", in dem das geschildert wurde ?). Aber auf dem Weg dahin liegen bereits eine ganze Reihe von Grenzueberschreitungen, die begangen wurden.  Das ist alles nicht so neu, aber es muss dann und wann erinnert werden. Denn es geht um das Vertrauen der Gemeindemitglieder  in die Person des Pastors (A  Sacred Trust), dessen Enttaeuschung zu grossen Schaden fuehrt.

Boundary  Training

P.S. Der Text ueber die Amishen ist  noch nicht fertig, aber ich arbeite daran.

Halloween naehert sich mit Riesenschritten, darum jetzt ein paar Bilder ueber den Schmuck in den Vorgaerten (ueber Geschmack laesst sich streiten ).
hallo1
Graeber tun sich auf.
hallo2
????

hallo3
!!!!
hallo3
Da gibt es Wettbewerbe unter Nachbarn....

Es geht aber auch ein wenig anders
herbst

Wie sieht es bei uns in germany aus ?  Wird da auch schon fuer Halloween geschmueckt ???
 
Erklaerung: Halloween - all holies eve - aller Heiligen Abend : der Abend vor Allerheiligen.

Donnerstag 19.Oktober
Tagung des Kentucky Council of Churches in Bardstown. Da geht es in aller Fruehe hin.und erst spaet abends waren wir wieder in Louisville zurueck

 
Freitag 20. Oktober
Der zweite Teil  der Tagung war  gegen Mittag zu Ende. Ein kurzer Besuch des "Old Kentucky Home" in Bardstown.

My Old Kentucky Home (aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)

My Old Kentucky Home von Stephen Foster 1853 verfasst, ist die offizielle Hymne des US-Bundesstaats Kentucky.

Am 19. März 1928 wurde es durch Beschluss der bundesstaatlichen Legislative als offizielles Lied Kentuckys angenommen.

Ein Besuch Forsters in Federal Hill Mansion, der Heimat seiner Cousins aus der Rowans-Familie in Bardstown, hatte ihn dazu inspiriert. Senator Rowans Ehefrau hatte das umliegende Land als Mitgift ihres Vaters William Lytle, einem Mitglied der High Society Cincinnatis mit in die Ehe gebracht, und Senator Rown baute ihren Ansprüchen folgend das „berühmteste“ („famous home“) im damaligen Westen. Dieses Gebäude ist heute als Museum ein Teil des „My Old Kentucky Home State Park“.

Das Lied beschreibt ursprünglich eine Alltagsszene auf einer Sklavenplantage und war ein beliebter Song in rassistischen Minstrel Shows. An dieser Beschreibung schieden sich stets die Geister. Während manche das Lied als eine rassistische Beschreibung der Schein-Idylle der Sklaverei ansahen, interpretierten andere - in Übereinstimmung mit dem berühmten Abolitionisten Frederick Douglass - den Text als eine Sympathiebekundung gegenüber den afroamerikanischen Sklaven, die allerdings stereotyp und romantisierend, als immer fröhlich singende und ihren Besitzer liebende Narren dargestellt werden.

Da diese Interpretationsfrage nie mit Sicherheit zu klären waren, beschloss 1986 die Generalversammlung Kentuckys das Liede zu "entschärfen", indem man das Wort „darkies“ durch „people“ ersetzte.

My Old Kentucky Home ist das traditionelle Lied des Kentucky Derbys, wo es von der „University of Louisville“-Marschkapelle intoniert wird. Die Universität von Kentucky lässt die Hymne ebenfalls bei ihren Basketball- und Football-Turnieren spielen.

1970 schrieb Randy Newman eine überarbeitete Version diese Liedes. Die Aufnahme enthält eine weniger sentimentale Sicht des Lebens in Kentucky.

home1

home2

schild

foster

Text (1. Strophe und Refrain)

The sun shines bright in the old Kentucky home,
Tis summer, the people* are gay; (*im Original: „darkies“)
The corn-top's ripe and the meadow's in the bloom
While the birds make music all the day.

The young folks roll on the little cabin floor
All merry, all happy and bright;
By'n by hard times comes a knocking at the door
Then my old Kentucky home, Good-night!

Weep no more my lady. Oh! Weep no more today!
We will sing one song for my old Kentucky home
For the old Kentucky home, far away.

Weblinks



Samstag 21. Oktober
Die Gemeinde  veranstaltete am Samstag das "Fall Festival " an der Kirche. Mit Musik,  Grillstand, Softdrinks, Gesichtsbemalung und rasanten Autos, wurden die Nachbarn und Gemeindeglieder eingeladen.  Das Wetter spielte mit, es war ein strahlender Herbsttag mit blauem Himmel, Sonnenschein und kaum Wind. So wurde das Festival zu einen vollen Erfolg.
fall1
Wurfspiel

fall2
Informationen ueber die Gemeinde : Sharon ud hinter den Blumen Karen.

fall3
Dennis (Organisator) und Clowns

fall4
Die Band macht ordentlich Dampf.

fall5
Bill bewacht die Kasse des Grillstandes.

fall6
Blick vom Grillstand ueber das Festivalgelaende.

fall7
Terry fotografiert den Fotografen / Dennis und Sue sind gluecklich ueber den guten Erfolg.

fall8
Gospelgruppe

fall9
Eines der Autos...

fall10
die zu sehen waren
(Es gibt einen Club - Dennis eine Corvette ist sein eigen- hat seine Clubfreunde eingeladen, ihre Fahrzeuge zu zeigen).
Ich habe noch mehr Bilder von den anderen Fahrzeugen - bitte bei Interesse nachfragen.
Man sitzt ziemlich beengt in einer Corvette und so dicht ueber der Strasse- ich weiss nicht ob das so ein passender Dienstwagen waere.


Blick über die Stadt Louisville vom Ausichtspunkt des Iroquois Parks
view
Herbstliche Blaetter
view
Es wird wirklich Herbst - das Wetter und die Temperaturen werden "deutsch"

 

Sonntag 22. Oktober
Am Sonntag besuchte ich den Gottesdienst in der Faith Community Church.  Der Kollege Richard Pearson hatte mich eingeladen, ueber Kirche in Deutschand zu berichten. Das habe ich dann in der  Sonntagsschule getan. Dazu nutzte ich , weil ein Beamer vorhanden ist, meine Praesentation vom 6.September  und die ausliegenden Bilder. Es besteht grosses Interesse an der Kirche in Deutschland. Die Rolle der Kirchensteuer war erklärungsbeduerftig.  Ich habe schon an vielen Stellen den Irrtum aufklaeren koennen, dass die Kirche ja vom Staat bezahlt wird.
pastor
Das ist doch eine wahrlich schoene Ankuendigung an der Shelbyville Road.
faith
Faith Kirche - eine kleine Kirche im Osten von Louisville

faith1
Der Innenraum der Kirche - klein aber fein. Im Gottesdienst habe ich die Bibeltexte (english) gelesen (Hiob 38,1-18/ Hebräer 5.1-10) und den Schlusssegen (in deutsch) gesprochen.


Am Nachmittag besuchte ich einen Deutschen Gottesdienst in Christ Church UCC. Es war der erste Versuch einen in deutscher Sprache gehaltenen Gottesdienst  durchzufuehren. Eingeladen dazu hatte die Evangelisch- Lutherische Synode von Wisconsin (www.wels.net) .
christ

crist
Christ Church Ecke Barret/ Breckinridge


Auf dem Weg zur Kirche sah ich diese Gruppe von Menschen, die eine Andacht  durchfuehrte. An dieser Stelle war vor einer Woche ein Mann erschossen worden und ein anderer schwer verletzt  worden. (Ungefaehr 1 Mile von meinen Wohnort entfernt)

 gedenken



kw 42  23.10.2006
rev 25.3.2007