KW 40   02.10 - 08.10

Montag 2.10
Was soll man an einem Montag  Grossartiges tun - einige Museen sind auch hier Montags geschlossen. Aber nicht die Post. Also war heute die beste Gelegenheit
ein Paket an die Familie zu schicken. Es wird ein wenig dauern - ich schaetze mal in zwei Wochen sollte es ankommen.

paket
So sieht es aus , ca  5 kg schwer , 54 $ Porto mit Luftpost. (Die Kofferbaender sind nur zum Transport da)

pfed bunt
Ein weiteres buntes Pferd in der Umgebung .

herbst2
Es wird auch bunt in der Natur.

Dienstag 3.10

Dieses Bild darf nur ansehen, wer heute am 3.10 Geburtstag hat, das sind rein statstisch 224.658 Personen (in Deutschland) auf der ganzen Welt jeder 365te.  Alle anderen öffnen es auf eigene Gefahr, wenn sie es denn unbedingt tun muessen. Ich habe euch gewarnt !  Das sich bloss keiner hinterher beschwert .
Aber es doch der Tag der Einheit und haben da nicht alle irgendwie Geburtstag ?

Hier in Kentucky war kein freier Tag, obwohl zu Feier des Tages  das Wetter wieder ganz schoen warm wurde- ich muss sagen, dass ich das sehr angenehm finde.
gurken

Am Dienstag trafen sich wieder die Pastoren (aktive und Ruhestaendler)  zum Bibelstudium. Es gab eine entscheidende Veraenderung: es gab keine Doughnuts. Doug, der Gastgeber hatte sie nicht besorgt. Ob es daran lag oder an den Bibeltexten - es dauerte wesentlich laenger bis wir in ein einigermassen vernuenftiges Gespraech eintraten. Ja, ,ja die lieben Gewohnheiten. Diese Gespraeche ueber Predigtexte haben schon etwas sehr Anregendes. (Vielleicht kriegen wir das in der Region auch hin)

Nach dem Bibelgespraech fand dann das monatliche Treffen in Hazelwood - einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen statt. Normalerweise holen man sich das Essen in der Cafeteria (sehr preisguenstig), aber diesmal war ein kleines Buffet mit Salat, Lasagne, Brot und Nachtisch  aufgebaut.

 Das hatte einen besonderen Grund: Alle Pastoren bekamen eine kleine Urkunde als  Dankeschoen fuer die Unterstuetzung der Arbeit dieser Einrichtung. Denn auch Spiritualitaet hilft  den Bewohneren den Mitarbeitern bei der Arbeit.
urkunde

Ein Erweiterungsbau,ein Relaxation Room, steht kurz vor dem Beginn (www.jamesmohnfund.com)


Mittwoch 4.10
"Theologen unter Hitler" so lautet der Titel einer DVD , die die Haltung der Theologen E. Hirsch, P.Althaus und G. Kittel beleuchtet. Der Film hat als Grundlage deas Buch "Theologians under  Hitler" von Robert  P. Ericksen (veroeffentlich 1985,  ein Aufsatz erschien bereits 1977) Das Buch erschien in deutscher Uebersetzung 1986 im Hanser Verlag- vielleicht kennt es ja jemand. Diesen Film sahen wir uns heute im Kreise von Kollegen an mit anschliessender Diskussion. Es gab eben nicht nur die Bekennende Kirche (Dietrich Bonhoeffer, Martin Niemoeller), sondern auch Befuerworter und Theologen der Deutschen Christen. Es gab nicht nur die Barmer Theologische Erklaerung, es gab auch heftige Gegenschriften. Das ist ein Teil der deutschen Geschichte und ein Teil der Geschichte der Kirche. Kann sich so etwas wiederholen ?

Morgen fahre ich fuer 10 Tage  nach Ohio, um dort Freunde zu treffen, die uns in Dortmund besucht haben. Da erwartet mich ein gefuelltes Programm und ich weiss  nicht wieviel Zeit ich haben werde, um zu berichten. Wenn ich nach Hause zurueckgekehrt bin (also nach Louisville !!), dann werde ich eine Zusammenfassung ins Netz stellen. Vielleicht koennt ihr ja mal ein paar Zeilen ins Gaestebuch schreiben - das wuerde mich freuen !

Das Ende des Monats Oktober wirft seine Schatten voraus - Halloween. Nur ein paar Eindruecke - knapp vier Wochen vor dem Ereignis.
schmuck
Im Sonneschein sieht das ja noch harmlos aus,
hallo1
aber am Abend, wenn in der Daemmerung die Knochen
hallo2
aus der Erde kommen,  schauert es ein wenig.
hallo4
Da ist noch Einiges zu erwarten......

Donnerstag 5.10
Ich bin mittlerweile in Ohio, in
Cincinnati, angekommen. Leider war es heute wieder ein wenig nebelig, so  dass der Anblick der Stadt nur verschwommen war.
cinnci
Aber ich bin da.

Freitag, 6.10
Gestern Nebel, heute ein kuehler Morgen und dann ein warmer Tag mit blauem Himmel.  Das war eine gute Voraussetzung zum Besuch  des Tall  Stacks Music, Arts & Heritage Festival am Ohio.
Eine  BILDERSCHOW sagt doch mehr als viele Worte.

Geplant war eine Fahrt dem einen Riverboat. Die fand zunaechst nicht statt , weil das Wasser zu hoch war und vermutlich die Stroemung deshalb zu stark. Spaeter sollten die Fahrten doch noch stattfinden, aber leider war das gebuchte  Boot nicht da. Es gab er viel zu sehen, Menschen in historischen Kostuemen, Imbiss- und Getraenkestaende, Buehnen mit der unterschiedlichsten Musik.

Ueber die Stadt Cincinnati steht ein wenig in wikipedia , von da aus gibt es dann auch einige weitere Verweise.
Cincinnati ist die drittgroesste Stadt in Ohio (nach Cleveland und Coloumbus)

Ich werde nur bis morgen dort sein, denn mit meinen Gastgebern fahre ich dann nach Plattsburg (Ohio) in eine kleine Landgemeinde in der Naehe von Springfield.

Samstag 7.10
rr
Auf dem Weg in den Norden.

Nach gut  eineinhalb Stunden Fahrt von Cincinati in den Norden erreichten wir Plattsburg, wo meine Gastgeber  fuer eine Uebergangszeit eine Pfarrstelle versorgen.
ort
Plattsburg ist nur  eine kleine Ansammlung von Farmen , ein paar Haeusern und der Kirche (neben der Eisenbahnlinie). Die Ortschaft hat ihren Namen nach dem Ort Plattsburgh in New York erhalten. Dort fand eine Schlacht am 11. September 1814 eine Schlacht zwischen amerikanischen und britischen Truppen statt -siehe Wikipedia. Sieger waren die Amerikaner.

Kirche
Die Kirche in Plattsburg
land
Strasse und Maisfelder

Ernte
Die Ernte hat  begonnen, das gute Wetter wird ausgenutzt.

railroad
Die Bahnlinie hinter dem Haus
Da rauschen uebrigens wirklich Zuege durch, besonders in der Nacht. Vor dem Uebergang geben sie wirklich laute Warntoene ab. Dann rappelt es eine Weile, weil die Zuege wirklich lang sind. Danach kehrt Ruhe ein- bis zum naechsten Zug.

Wenn in der UCC ein Pfarrstelle frei wird, so wird sie nicht gleich besetzt, sondern für eine Uebergangszeit koennen dort sogenannte Interims arbeiten, Gottesdienste halten etc. Die Gemeinde hat also Zeit sich genau zu ueberlegen, wie sie die Stelle besetzen moechte. Die Interims koennen voellig unabhaengig arbeiten, weil sie auf keinen Fall diese Pfarrstelle wollen, denn sie sind im Ruhestand. Sie koennen die Gemeinde bei der Suche unterstuetzen.

farbspiele
Der Herbst  malt die Blaetter an.

Morgen im Gottesdienst werde ich wieder ueber die Kirche in Deutschland berichten.




Sonntag  8.10
Der Sonntag war ein gut gefuellter Tag. Morgens waren zwei Gottesdienste und Sonntagschule, am Nachmittag eine Ordination in Dayton. Aber der Reihe nach.
Der erste Gottesdienst war um 8:45. Dort konnte ich dann an Stelle der Predigt ein wenig ueber meine Erfahrungen, Eindruecke meiner bisherigen Zeit in USA sprechen.  Natuerlich kommt man dann ganz schnell auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Kirchen in beiden Laendern zu sprechen.

worship
Die Kirche in Plattsburg (Gottesdienst um 10:30)
In einer Sonntagschulklasse konnte ich dann weitere Fragen beantworten- denn ueber die Kirche  in Deutschland ist nicht soviel bekannt, es besteht grosses Interesse an Informationen. Die Groesse  unserer Gemeinden ruft Erstaunen hervor, ebenso der geringe Gottesdienstbesuch. In Plattsburg besuchten an diesem Sonntag ca 50 Gemeindemitgieder die Gottesdienste - immerhin 20% der Gemeinde. Es fehlten etliche, die das gute Wetter fuer die Ernte nutzen mussten.
wells
Die beiden Interim Pastoren (sie haben uns auch in Scharnhorst besucht )

drei
Diesen blauen Talare sind sehr schoen.

Am Nachmittag wurde in Dayton einer Pastor von der UCC ordiniert. Eine grosse Zahl von Kolleginnen und Kollegen waren zu dem Gottesdienst gekommen. Alle zusammen legten die Hand auf ihn ,bzw. die Hand auf jemanden die Hand auf ihn legte. Das machte sehr deutlich, dass die Ordination in eine Gemeinschaft hineinerfolgt und durch eine Gemeinschaft erfolgt.
ord
In der Mitte die Association Minister, entspricht unseren Superintendenten/innen.


ord2
Nach der Ordination bekam der Kollege seinen Talar, verschiedene Stolen und eine Bibel ueberreicht. Danach setzte er den Gottesdienst mit einer Abendmahlsfeier fort.


Die Fortsetzung erfolgt in der 41. Woche

09.10.2006 kw40
rev 25.3.2007