KW 38   18.09 - 24.09

Montag 18.9
Es beginnt die 5. Woche.
Nach dem schönen Sonnenschein am Sonntag merkt  der Besucher doch, dass es langsam auf den Herbst zugeht - nach meinem Kalender beginnt er am Samstag. Es war etwas kuehler und es hat geregnet. Allerdings hatte ich bei meinen Fahrten zur AthertonHighSchool immer Glueck. An dieser Schule besuchte ich den Deutschunterricht. Das Interesse an Deutsch hat  zugenommen, in einem Kurs waren ueber zwanzig Teilnehmer/innen, im anderen etwas weniger.
Thema in beiden Unterrichtsstunden war das Oktoberfest - ein ganz aktueller Anlass. (www.muenchen.de)
Der Unterricht beginnt um 7:40, die Unterrichtsstunde dauert 50 Minuten, 5 Minuten Pause bis zur naechsten  Stunde. Kurz  vor 2:30 endet der Unterricht eine ganze Reihe der gelben Schulbusse stand vor der Schule.
Wenn man die Schule besuchen moechte, so muss man sich im Buero anmelden (Ausweis zeigen), sich in eine Liste eintragen und einen Besucherpass mit Namen,Datum und Uhrzeit  deutlich sichtbar tragen.
In den vielen Gaengen in der Schule sind viele Sicherheitsmenschen verteilt, die schnell einen nicht angemeldeten Besucher heraufinden wuerden. Sicherheit ist ganz gross geschrieben. Jetzt verstehe ich auch, dass Mark sich vor einigen Jahren so wunderte, dass wir ohne eine Anmeldung die Schule einfach so betreten konnten.

Nach der Schule trafen sich einige Schueler/innen der Deutschkurse
mit ihrer Deutschlehrerin zur  Gruendung eines German Clubs, in dem etwas ueber Deutschland nahegebracht werden  soll. Aehnliche Clubs gibt es zu anderen Laendern.

Zum Schulsystem in Amerika  (grobe Skizze) 12 Jahre Schulbesuch sind Pflicht
Es gibt neben den staatlichen Schulen sehr viele private und  konfessionelle Schulen, die allerdings Schulgeld erheben.

Siehe wikipedia  in deutsch ggf auch den englischen Artikel

Dienstag 19.9
Thomas Alva Edison lebte für eine kurze Zeit in Loiuisville. Er abeitete als Telegraphist (Morsezechen) in Louisville und begann mit seinen Erfindungen. Es gibt in der Stadt ein kleines Edison Museum.(www.edisonhouse.org)
Nur ein paar Bilder auf die Schnelle.
edison house
Das Edisonhouse in der Washinghton Road 729-731

schlafrau
Edisons Telegraphisten-Kittel, den er spaeter immer noch trug.
Bett
Das  war der Vorgaenger des Sprungfederrahmens.

phonograf
Der Phonograph mit eingebautem Lautsprecher und mechanischem Antrieb (no electricity!)

ict
Die elektrische Gluehlampe - auch heute noch in Betrieb- geht auf Edison zurueck.



Mittwoch 20.9
Wem Goldfinger etwas sagt, der weiss was jetzt anliegt: gegen 16 :00 Scharnhorster /10:00 Louisville Zeit geht es in Richtung Fort Knox.
modell
Dies ist ein Modell im Patton Museum, ein Modell , das im Film "Goldfinger" verwendet wurde. Fort Knox ist als Lagerort der Goldvorraete der USA bekannt. Auch andere Laender haben ihre Goldvorraete dort gelagert.  Ein Betreten der Anlage, eine Besichtigung der Goldvorraete ist ausgeschlossen. Fort Knox ist auch ein Armeestandort. Auf diesem Standort wiederum ist das "Patton Museum" untergebracht - ein Armeemuseum.

patton
Eingang des Patton Museums (Bennannt nach General George S. Patton, jr. 1885 -1945.)

tanks
Aussengelaende mit  Panzern u.a. aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Museum zeigt die Geschichte der Entwicklung der Panzer auf, als eine Art mechanische Kavallerie. Dabei werden unter anderem deutsche Panzer aus dem zweiten Weltkrieg gezeigt, so wie Panzer der US-Army  die im Dessert Storm (1991) und im jetzigen Irakkrieg verwendet wurden.

schild
Es ist schon ein besonderer Platz. (Falls man nicht mehr rauskommt, weil man das Signal ueberhoert hat, soll man die Militaerpolizei anrufen, die laesst einen dann schon raus - sobald es ihre Aufgaben erlauben. Auf jeden Fall soll man ruhig bleiben.)

fort Konox
Im Vorbeifahren konnte ein Foto vom "Gold Vault" (Gold-Keller)  gemacht werden - und da soll soviel Gold gelagert sein ? Nicht zu glauben....

gold
 Ein Goldziegel aus dem Gold-Schatz von Fort Knox.

gold
Leider nur eine Nachbildung, die man in Museum erwerben konnte. Aber schwer und goldglaenzend ist sie schon.
Eine Erinnerung an den 20.9 und an Goldfinger......
Der Besuch endete mit einem Lunch  bei "Mike Linning's" - Bill, Terry und ich erholten uns von der Suche nach den Goldschaetzen.

Donnerstag 21.9
Es muesste jetzt Herbstanfang sein, morgens ist es schon kuehl und die Blaetter beginnen sich ganz langsam zu verfaerben. Ja,es ist Herbst  geworden.
Heute war eine  Pfarrkonferenz  der UCC Pastoren in Louisville (Ky) und den angrenzenden Orten in Indiana. Sie fand in St.Lukes in Jeffersonville in Indiana, also auf der anderen Seite des Ohio statt
st.lukes
St.Lukes (UCC) in Walnutstreet in Jeffersonville, Indiana

clergy
Die eine Seite der KIrche

clergy
und die andere Seite bei enigen wichtigen Ankuendigungen.

Ich habe dort ein wenig ueber die Kirche in  Deutschland erzaehlt.
Besonders interessant war das Beffchen und die Theologie dieser Stoffstreifen. (Geschlossen,  geoeffnet, halboffen oder halbgeschlossen - fragt einfach euren Pfarrer oder eure Pfarrerin !!)
beffchen

Woher kommt es ?  Nun einige behaupten, es diente dazu, den Talar vor dem Bart des Predigers zu schuetzen. Ein Kind bezeichnete es einmal als Laetzchen- nicht schlecht dieser Gedanke.

Doch nun eine Richtigstellung zum Recycling in den Louisville.
Es wird einmal in der Woche eine Sammlung von wiederverwertbaren Materialien durchgeführt: Papier, Metalldosen, Glas und PET Flaschen. Dann stehen an der Strasse  diese orangenen Behaelter und werden gesondert eingesammelt. Und es steht wirklich
an fast  jedem Haus ein gefuellter Behaelter. Ich kann also auch hier meinen Muell trennen. Allerdings weiss ich noch nicht wie das in der ganzen USA gehandhabt wird.
rec
Recycling in USA

Freitag 22.9.
Es hat heute eigentlich nur geregnet- mit einigen Pausen dazwischen. Heute war der richtige Tag das Speedmuseum zu besuchen.
Eigentlich wollte ich heute mit Kathys Familie ein Footballspiel zwischen Saint X und Trinity besuchen. Angesichts der sich abends ergebenden Wetterlage verzichtete ich auf einen Besuch - Regen und Sturm war angekündigt und kam auch. So gab es einen gemuetlichen Abend  mit ein paar Filmen aus dem Scharnhorstjahr.Das Wetter hat schnell gewechselt- auf  einigen Fernsehkanaelen wird Tornado Watch für einige countys angegeben, unter anderem auch fuer den Bereich um Louisville . Das ist  wohl (noch) nicht beunruhigend, zumal ich hier in einem Kellergeschoss untergebracht bin - ein sicherer Platz. Streichhoelzer und Kerze sind bereit (gehoert zur Standardausruestung).
Trotzdem ist das ein wenig seltsam: da laufen die Filme  und die Werbung , da werden die Warnungen eingeblendet.

Samstag 23.9
Es gab doch einige wasserbedingte Schaeden in Louisville. Es sind in kurzer Zeit fast 20cm Regen gefallen. Das Wasser kann dann nicht so schnell abfließen. Einige tieferliegende Strassen standen unter Wasser.  Hier die Internetadresse der Tageszeitung http://www.courier-journal.com

Das Footballgame zwischen St.X und Trinity (Erzrivalen wie BVB und S04) wurde wegen des Wetters abgebrochen.
St.X und Trinity sind zwei katholische Highschools in Louisville.

Heute abend (5pm) besuche ich eine sogenannte Meagchurch die Southeast Christian Church.
Mal sehen, wie da Gottesdienst gefeiert wird.
Es hat wieder begonnen zu regnen, aber dann gegen Mittag hörte
der Regen auf. Die Strassensperren blieben jedoch bestehen.

Doch nun zum Besuch der Southeast Christian Church. Es ist
eine Kirche die erst seit knapp 10 Jahren besteht und mittlerweile weit ueber 15.000 Mitglieder hat.  Von kleinen Anfaengen steht heute oestlich in Louisville (an der Interstate 64 und dem Blankenbaker Parkway) ein Kirchenkomplex, der an ein Kongresscentrum erinnert. Mehrere Gebaeude, riesige Parkplaetze mit Bustransfer zum Gottesdienstgebaude.  Die Southeast gibt eine woechentliche kostenlose Zeitung "The Southeast Outlook" heraus. Es besteht der Eindruck, dass diese Kirche ein gut laufendes und gut  gefuehrtes Unternehmen ist.
bus
Bustransfer vom Parkplatz zum Gottesdienstgebauede.

foyer
Man betritt  ein Foyer, das zum Sitzen und Informieren einlaedt. Selbstverstaendlich haelt jemand die Tuer offen und begruesst freundlich.

cafe
Cafe 920 - fuer den Kaffee vor oder nach der Kirche

gottesdiensthalle
Es ist kurz vor 5 Uhr und der Raum fuellt sich.  Vorne ist eine Buehne, darueber riesige Bildschirne auf denen Liedtexte, Bibelstellen oder das Geschehen auf der Buehne zu sehen ist. (Ab und  zu wird eine Child (Kind) ID eingeblendet- das heisst dann fuer die Eltern  zur Kinderbetreuung zu gehen) In dem kleinen Kasten befinden sich eine Bibel , Briefumschlaege,  Informationsanforderungskarten, Schreibstifte- wie in vielen  Kirchen .
lied
Der Liedtext kann also bequem verfolgt oder mitgesungen werden.  Das Kreuz erinnert  daran, dass es sich um kein Theater, sondern um eine Kirche handelt.  Eine grosse Rolle spielt die Musik, begleitet von einer guten Band, vorgetragen von einer Saengergruppe und mitgesungen von den tausenden Besucher/innen.(Es war wegen des Regens nicht ganz voll)
Ein Gebet, eine Einladung zum Abendmahl und sofortiges Verteilen von Brot und Wein.

taufe
Nach diesem Abendmahl wurden dann in diesem glaesernen Pool  3 Personen getauft. (Bild auf den Bildschirmen)  Ein Pastor steht mit im Wasser, der Tauefling wird durch einen Freund untergetaucht.
Nach der Taufe erfolgte ein flottes Schauspiel: Christlicher Boy sucht christliches Girl  per Chat.
predigt
Die "Predigtshow" in der Kulisse für die "Desperate Housholds", das ist das Thema für die naechsten vier Wochen. Am Samstag ging um Samsons Probleme , die richtige Frau zu finden. (Richter 13 -16) (Die Predigt kann auf der Internetseite ab Montag gesehen und als mp3 und auf anderen Datentraegern erworben werden )

Ich ging mit einem seltsamen Gefuehl aus dieser Veranstaltung heraus. Auf der einen Seite etwas ganz Faszinierendes, Perfektes und gut Durchgefuehrtes , das auch mtreissen kann. Auf der anderen Seite war etwas Befremdliches, ein nicht fassbares Unbehagen, das zur Distanz aufrief.
Alles ist durchorganisiert bis hin zur  Magnettafeln fuer den Kuehlschrank - damit kein Teil dieser Predigtserie verpasst wird.

Fakten fuer die Woche vom 11.-17.9.2006 : Gottesdienstbesucher 15.861 , Bibelstudybesucher 7.975 ,
Allgemeine Spenden $478.113,62   besondere Spenden $24.357,33.

Gottesdienste: Samstag  17.00 Uhr , Sonntag 9.00 , 11.15 Uhr  und  18.00 Uhr .

Nach dem Gottesdienst gab es noch etwas anderes.
osh
Am 23 .9 war das jüdische Neujahrsfest . Der Gourmetclub traf sich zu einem gemeinsamen Essen mit juedischen Gerichten.

Sonntag 24.9
Die Nacht war kurz, der Morgen sonnig und klar. Nach der Sonntagsschule der Gottesdienst, in dem der Chor sang. Naechsten Sonntag werde ich dann predigen.
chor

Im Anschluss an den Gottesdienst erfolgte der Besuch der Vietman Memory Wall, einer verkleinerten Nachbildung der Gedenkstaette fuer die Vietmangefallenen. Diese Wand reist durch die USA, um Menschen das Erinnern, Gedenken und Verarbeiten zu ermoeglichen, ohne nach Washington(DC) reisen zu muessen. (siehe www.vvmf.org )
fahnen
Die Wand war fuer 2 Tage in Louisville.

wall
58.000 Namen sind dort verzeichnet.

wall
Jeder Name kann gefunden werden und man kann ihn auf ein Papier uebertragen.

wall
Hier handelt es sich Norman W Bates, der zur Gemeinde Lynnhurst gehoerte.  Er ist  im Einsatz gefallen, wie das Zeichen hinter seinem Namen vermerkt.
Es war beeindruckend, wie viele Menschen sich auf die Suche nach den Namen machten. Es schien so, als ob sie an dieser Wand diese Menschen wiedergefunden haben.

Der Abend brachte einen kleinen Ausflug nach Indiana auf einen Dankeschoen Empfang fuer Freiwillige beim Kentucky Derby 2006. Es fand im Caesars Indiana statt- einem an Las Vegas angelehnten Vergnuegungsgebaede.
caesars
Wie in einer  Roemische Strasse fueht der Weg  zu dem Casino auf einem Schiff.

caesar und ich
Die Kleidung für das Treffen war locker. (Westernstyle - na gut)

rom
Alle fuehren nach Rom, bzw. nach Indiana. In Indiana ist das Gluecksspiel erlaubt, in Kentucky verboten.

Das Casinoschiff hat vier Ebenen mit Geldspielautomaten und Spieltischen. Als wir  durch die Spieldecks gingen (keine Fotos!), rappelte und blinkte es , hier und da ein Jubelschrei, ansonsten hoechste Anspannung. Wir fragten uns, wer wohl reicher oder aermer nach Hause gehen bzw fahren wird. Am Eingang hingen nur Fotos von gluecklichen Gewinnern.....

In Kentucky wird ueberlegt, das Gluecksspiel zuzulassen - aus finanziellen Gruenden. Zumal nur eine Flussbreite zwischen erlaubt und verboten liegt.
Dagegen laufen verschiedene Gruppen Sturm - unter anderem auch einige Kirchen (Southeast und UCC und andere.) (www.kycouncilofchurches.org)


Schon wieder eine Woche rum - in drei Monaten ist Weihnachten !


24.9.2006 kw38
rev 25.3.2007