KW 35   28.08 - 03.09

Montag 28.8

Eigentlich wollte ich heute zum Cave Hill Cementery fahren, einen altem großen Friedhof mit vielen Grabmalen - das von Col. Sanders habe ich schon gezeigt. Aber es war heute nicht das sonnige heiße Wetter, sondern es regnete sehr heftig. Den ganzen Tag war es feucht und drückend- wie in einem Tropenhaus.  Da war es im Haus schon angenehmer. So konnte ich die Bilder zusammenstellen, die am 6. September in Lynnhurst gezeigt werden sollen, um einen Einblick in das Leben der Kirche in  Scharnhorst (und darüber hinaus) zu geben. So war es ein ruhiger Tag- was ja auch mal sein darf.

regen
It rains in kentucky

Dienstag 29.8
Wie der Regen kommt, so geht er auch wieder. So konnte ich am Nachmittag den Radausflug zum Cave-Hill Friedhof unternehmen. Ich hatte mir gedacht, wenn man den Friedhof mit dem Auto befahren darf, ist das sicher auch mit dem Fahhrad möglich- leider ein Irrtum. So nahm ich dann die Gelegenheit wahr, die Bardstowm Road wieder hinaufzufahren und einige Bilder von dieser Strasse zu machen.  Was mich ja so erstaunt, ist die Anzahl der Kirchen allein n dieser Strasse. Auf einer Längen von 3 bis 4 km sind 10 Kirchen zu finden, teilweise liegen sie sich gegenüber. Da gibt es katholische, baptistische, lutherische, presbyterianische Kirchen. Und nicht irgendwelche kleinen Gebaeude oder Haeuser, sondern ausgewachsene Kirchengebaude mit zugehoerigen Gemeindehaeusern. In der Strasse sind Imbisse, kleine Geschaefte und natuerlich auch die großen  Einkaufszentren- die vermutlich den kleinen Laeden das Leben schwer machen.
Hier nun einige Bilder von der Bardstown Road, sie führt zu der suedlich gelegenen Stadt Bardstown.
Zeitungsboxen
Zeitungsboxen fuer teilweise kostenlose Zeitungen

Baptisten Kirche
Eine der vielen Kirchen an der Strasse.

Buntes Haus
Farbenfrohe Haueser lassen sich finden.

Ecke Douglas Blvd
Ecke Bardstown Road und Douglas Blvd(Douglas Loop), 5 Minuten mit dem Fahrrad von meiner Unterkunft entfernt.
Das  ist ein Coffeeshop.


Mittwoch 30.8.
Heute war ein anregender Tag. Zusammen mit Terry aus der Gemeinde Lynnhurst begann die Arbeit an der Homepage der Gemeinde.Sie muss drngiend ueberarbeitet werden. So hatte ich das erstemal Besuch in meinem Appartement. Dieses gemeinsame Wirken nahm einige Zeit in Anspruch, unterbrochen durch ein Lunch in der Bardstown Rd. Die regelmaessigen Mahlzeiten sind fuer die amerikanischen Freunde sehr wichtig.

Am Abend erlebte ich Bluegrass Musik.  Im Sommer finden die "WFPK Waterfront Wednesday"statt: Es sind Konzert mit freiem Eintritt in einem Park direkt am Ohio in Downtown Louisville. (In der Naehe des Baseballstadions) Diese Konzerte sind gesponsert unter anderem von Radio Louisville, einem von Höreren finanziertem Public Radio- das ohne (viel) Werbung Musik sendet. T-Mobile und eine Brauerei ist auch dabei. Musik Essen und Trinken- die bewaehrte Mischung lockte eine grosse Zahl von Besucher/innen an.

Top act des Abends war die Gruppe O.C.M.S (Old Crow Medicine Show  - bei Musicload gibt es das Album) Vorher gab es zwei andere Musikgruppen, eine mit heftiger Rockmusik, die andere mit  "Counrty  Musik". In dieser Gruppe spielte ein blinder Geiger, der schon mehrmals als bester Geiger ausgezeichnet wurde.  Die Musik begann gegen 18.00 Uhr.
Der Park fuellte sich zusehends und war wirklich sehr gut besucht, als gegen 20.15 die alten Kraehen (Old  Crows) die  Buehne eroberten.
Dann ging allerdings die Post ab. Stehen , Tanzen , Schreien und das zu der ganz schnellen  Musik von Gitarren, Banjos, Kontrabass und Geige bzw. Harmonika. Einfach eine mitreissende Musik. Leider habe ich keine Tonaufnahmen machen können-  aber das fezte wahrlich ganz schoen. Man mag diese Musik oder auch nicht. Ein bischen "Blues Brothers" ist schon dabei.



gruppe1
Michael der blinde Geiger

gruppe2
Harter Rock fuer die Ohren

Blick auf Downtown
Louisville in der Abenddaemmerung

ocms live
Old Crow Medicine Show - live und in Farbe

Donnerstag 31.8
Leute, das ist schon die zweite Woche, die rum ist. Wenn ich bedenke, wie unsicher ich den amerikanischen Boden betrat und wie ich mich jetzt  bewege-mal eben zum einkaufen fahren, selbstverstaendlich englisch zu sprechen, ist das schon erstaunlich. Sicher traegt dazu bei, dass a) die Gastgeber so wunderbar sind und b) die Verbindung nach zu Hause mit email und Internet so eng ist. So bist du zwar weg , aber mit einem Bein doch noch da. Das hat sicher Vor und Nachteile.
Was macht man an einem Donnerstag in Louisville ? Verschiedenes ! Den ersten Teil des  Tages verwendete ich ffür auführlichen Kontakt zur Familie und dann zur Vorbereitung  eines Vortrages für die nächste Woche.

Am Abend gab es dann wieder ein Highlight.  Den alten Dampfer " Belle of Louisville" habe ich in der letzten Woche schon gezeigt. Die Saison neigt sich dem Ende zu, am Labourday, dem 4.9.2006 ist Schluß mit  der Dampferfahrt- Ende der Saison. Also war heute abend mit Doc und Janice eine Fahrt ( es war die letzte Gelegenheit -sonst erst wieder im nachsten Jahr) auf der "Belle" angesagt. Dieser Dampfer ist  92 Jahre alt und wird von Dampfmaschinen angetrieben- Meisterwerke der Technik. Mit diesem Dampfer ging eine gute Stunde  den Ohio hinauf und dann wieder zurück. Ganz in Ruhe, gute Musik im Hintergrund,lecker Bud(weiser) in der Hand ging es in den Abend hinein. Ich kniff mich heimlich in die Wange, nicht dass ich träume und aus dem Bett falle.
Nach knapp zwei Stunden legte die "Belle of Louisville" wieder an.(Natürlich habe ich mich mit Doc und Janice unterhalten und wr aben auch die Dampfmaschine besichtigt. Diese Dampfschiffe haben ihren Teil zum Wachsen und werden der USA beigetragen, wenn sie den Ohio und Mississippi befuhren.

So eine Fahrt macht hungrig , also über die Ohiobruecke nach Indiana und mit Blick auf die Skyline von Louisville ein wenig essen.
Am Freitag geht es ins Actors-Theater,  "My fair Lady"- der dritte Abend in downtown Louisville.

Doch nun ein paar Bilder :
doc&Jaice
Meine Gastgeber Janice und Doc

dampfmaschine
Wat is en Dampfmaschin ?

Sahaufelrad
Das wird damit angetrieben...und es fährt  wirklich. Lest Tom Sawyer von Mark Twain

wassermarke
Hochwassermarke. 1973 wurde Louisville von einer Großen Ueberschwemmung getroffen.

downtown
Downtown am Abend........und gute Nacht.

Freitag 1.9
Heute Abend besuchte ich das actors theatre of Louisville  und sah das Stück "My fair Lady" (siehe wikipedia ). Gut, man kann auch in Dortmund ins Theater gehen, aber warum nicht mal 8000 Km reisen für einen Besuch. Es war manchmal doch sehr anstrengend  den Texten zu lauschen und die Handlung zu verfolgen- selbst wenn man sich vorher mit dem Inhalt vertraut gemacht hat. Ich habe nicht an allen Stellen gelacht, an denen die anderen lachten, aber ich habe auch an keiner falschen Stelle  gelacht- immerhin.

 „The rain in Spain stays mainly in the plain“  ist mit einem anderen Text bei uns bekannt. "Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen." Knapp 3 Stunden dauerte dieses Stück und es war großartig. Leider kann ich keine Bilder hinzufuegen, denn das Fotografieren war nicht erlaubt.

Schoen war die Begruessung. Die Besucher wurden gebeten ihre Handies und Pager auszuschalten und die Bonbons schon mal aus dem Papier zu wickeln. Das war eine gute Idee, denn es war kein  Handy, sorry - Cellphone , zu hoeren und kein Knistern von Bonbontueten störte die Auffuehrung.
Das wars fuer heute.

Samstag 2.9
Lazy Samstag: Einkaufen, Waschen, ein bischen Vortrag vorbereiten, Spaziergang - das war es auch schon. Leider gab es keine Bundesliga- dafuer haette ich heute so richtig Zeit gehabt.  Das andere Spiel
habe ich verpasst, gewonnen haben sie trotzdem.

Ach ja, es ist kühler geworden, nordisches Wetter wie Doc sagte, für mich ganz angenehm, aber fuer die  Einheimischen ein wenig kuehl.
Radio Louisville (siehe link) spielt wirklich klasse Musik, Blues  usw.  - hoert doch mal rein.

Sonntag 3.9
Heute morgen bin ich zur Immanuelkirche UCC,Taylorsville Road, gegangen, also wirklich zu Fuss. Diese Kirche liegt nur knapp 15 Minuten Fussweg von meiner derzeitigen Wohnung entfernt. In der Stadt gibt es 16 Kirchen , die der UCC angeschlossen sind. In Lynnhurst  bin ich zu Gast, in Salem findet das dienstaegliche Bibelgespraech der Pastoren statt, in St. Johns  ist am 10.9 das German Dinner und Immanuel ist  eben so dicht dabei.

immanuel ucc

Im Gottesdienst waren 231 Menschen versammelt (von ca 530 Mitgliedern).  Dieser Gottesdienst stand unausgesprochen unter dem Eindruck einer Gemeindeversammlung am letzten Sonntag, in der es um schwierige Entscheidungen ging.

liedtafel
Zum Bild:
frueher mag das eine Tafel fuer die Lieder gewesen sein, aber jetzt bedeuten die Zahlen: 231  Heute, 383 letzten Sonntag , 60 Besucher der Sonntagsschule

In der Predigt wurde eine Geschichte erzaehlt. Eine Marktfrau wollte von den Moenchen eines Kloster wissen, was sie die ganzen Zeit tun, wenn sie in ihrem Kloster sind , so nahe bei Gott. "Wir fallen hin und wir stehen auf, fallen erneut hin und stehen wieder auf." Ein gutes Bild fuer eine Gemeinde, man kann fallen, muss aber auch aufstehen - eine ausgestreckte Hand kann da gut  helfen.
In diesem Gottesdienst fand auch eine Abendmahlsfeier statt. Das Abendmahl wurde am 6 Stellen im Kirchenraum ausgeteilt, von jeweils zwei Personen in einer Art Messgewand. (Ich vermute, dass es die Mitglieder des Kirchenvorstandes waren.) Man ging hin, bekam eine Oblate und kleines Becherchen mit Wein oder Saft und ging an seinen Platz zurueck.

Ein Besonderheit gibt es in der Kirche: es gibt dort herausklappbare Kniebaenke, bei dem Schuldbekenntnis  knieten die meisten . Nach dem Gottesdienst gab es einige kurze Gespraeche, man hatte mich noch nicht gesehen und sprach mich deshalb  an.
altar
Wort, Sakrament und Musik bilden eine Einheit.


da vinci
Abendmahlsbild: kunstvolle Holzschnitzerei

glasbild
Glasbild über der Eingangstür zum Kirchenraum

Der Weg zurueck erfolgte im Sonnenschein, der Hinweg war  etwas kuehl gewesen.
strasse
Fusswege fehlen, aber es ist wirklich kein Problem auf der Strasse zu gehen.

casselberyr rd
So sehen viele der Haeuser in  den Strassen aus.

Damit endet diese Woche, weiter geht es mit #36.

3.9.2006 dgn
rev 25.3.2007