KW 33   13.08 - 20.08

13.8
Heute ist Sonntag, noch 4 Tage bis zum Abflug. Die Ereignisse vom Donnerstag in London  wirken immer noch beunruhigend. Der Flughafen hat eine Information ins Internet gestellt "Neue Regelungen für das Handgepaeck". In Grunde sollte auf Handgepaeck verzichtet werden. Nach Auskunft der Fluggesellschaft kann sich alles schnell aendern, am besten 24 Stunden vorher anrufen.

Das muß beim Kofferpacken bedacht werden !

Aber es wird kein Problem werden - es passt  alles in die Koffer hinein, das Probepacken ist erfolgreich verlaufen. Das Gewicht wird auch nicht ueberschritten. Nebenbei wurde der Kleiderschrank ein wenig erleichtert - es sammelt sich viel an: Uns Maennern reichen eigentlich zwei, drei Lieblingshemden und zwei Lieblingshosen. Ok, ein bis zwei Anzuege muessen  auch sein, aber dann ist doch wirklich genug. (Woher kam der Rest ?)

Der eine oder die andere hat es in der Zeitung (WR) gelesen, ich sitze auf meinem Koffer und freue mich. Es ist auch so, die Gelegenheit für einen solchen Besuch kommt so schnell nicht wieder.  Die Reihe von Verabschiedungen  nimmt ihren Lauf.  Ein bischen bedrueckt fuehle ich mich doch, selbst wenn ich sage :Im November erzaehle ich euch mehr, wenn ich wieder zurueckgekommen bin. November .. wir haben Mitte August.


14.8
Noch drei Tage bis zum Abflug. Der Flughafen gibt immer noch die Hinweise zur Abfertigung heraus. Das wird wohl so bleiben. Gott sei Dank ist im Libanon Waffenruhe eingekehrt und wird eingehalten. Kann das eine Beruhigung sein - ich hoffe ja. 
So viele Menschen wuenschen mir eine gute Reise und eine gesunde Rueckkehr. Sogar einen kleinen Bronze-Engel habe ich für die Reise bekommen.
Dieser Reisesegen - oft für andere verwendet - gilt  auch mir. Das beruhigt mich wieder.

DER HERR SEI VOR DIR,
UM DIR DEN RECHTEN WEG ZU ZEIGEN
DER HERR SEI NEBEN DIR,
UM DICH IN DIE ARME ZU SCHLIESSEN,
UM DICH ZU SCHUeTZEN
GEGEN GEFAHREN VON LINKS UND RECHTS
DER HERR SEI HINTER DIR,
UM DICH AUFZUFANGEN, WENN DU FAeLLST
UND DICH AUS DER SCHLINGE ZU ZIEHEN
DER HERR SEI IN DIR,
UM DICH ZU TROeSTEN, WENN DU TRAURIG BIST
DER HERR SEI UM DICH HERUM,
UM DICH ZU VERTEIDIGEN,
WENN ANDERE UeBER DICH HERFALLEN
DER HERR SEI UeBER DIR,
UM DICH ZU SEGNEN.


16.8  koffer20.50  Deutschland gegen  Schweden hat begonnen.
In acht Stunden geht es zum Flughafen. Drei Stunden vor dem Abflug sollte man da sein. Zwei Koffer , eine Tasche das ist es, das reicht, das muss reichen. Die Maschine, die heute morgen von Duesseldorf abgeflogen ist, ist in Atlanta nach 10 Stunden Flugzeit gut
gelandet.  Das steht mir morgen bevor.  Sind das den wirklich ueber 8000 Km ? (20.55   2:0 fuer Deutschland - wie bei der WM)  Aber dann geht es ja noch weiter nach Louisville. So kurz nach 23.00 Uhr  sollte die Landung auf dem Airport erfolgen.

Und dann,  ja dann beginnt das Abenteuer USA, der Einblick in die unbekannte Welt - zur Zeit nur bekannt aus Film und Fernsehn. Das wird anders werden, aber davon erzaehle ich dann ab November.

Ob ich schlafen kann, weiß ich nicht, zuviel wird durch den Kopf gehen.

Trotzdem: Letzter Eintrag aus Dortmund, der naechste kommt aus Louisville.



17./18/19.8
Ich bin wirklich angekommen - manchmal fragte ich mich ob es die Wirklichkeit ist oder ob ich traeume. Die grosse Herzlichkeit und Gastfreundschaft ist ueberwaeltigend. Da koennen wir eine ganze Menge lernen. Ein wenig aufregend war es am Donnerstag schon, als das Gepaeck einfach nicht kam- es war dann aber spaeter am Abend da. Das Wetter ist sehr warm und es gibt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Das hatte wir im Juni und July bei uns auch. Doch in den Gebaeuden, Wohnungen und Autos ist die airconditiion voll im Einsatz. Das heisst du lebst in zwei Welten, der klimatisierten und der anderen.
Heute am 19.8. sind wir nach Indinapolis gefahren ,ca 120 Meilen, um an einem Kick-off Meeting teilzunehmen. Dort war Steve Gray, der conference minister der kentucky-indiana conference. Ich hatte ihn einmal in Bielefeld kennengelernt. Es waren einge spannende Stunden, auch wenn mir anschliessend der Kopf von dem (schnellen) english schwirrte. Aber es geht jeden Tag besser, wahrscheinlich wird hier irgenwann ein grosses Durcheinander von english und deutsch herrschen. Das mag genuegen- morgen geht es dann zur Kirche.


20.8
Im Gottesdienst, der sehr aehnlich dem unseren ist, wurde ich kurz der Gemeinde vorgestellt. Im Anschluss bei einem kleinen Mittagessen gab es Gelegenheit zu Gespraechen. Dann erfolgte der Umzug in das Appartement bei den Richmonds. Doch vorher noch das Schwimmen in einem Freibad. So viel was Traum sein koennte und doch Wirkichkeit ist. Es gab auch schon viele Gespraeche ueber Politik- eigentlich ein heisses Eisen.
Aber das Schoene ist, dass es mit der Sprache so gut geht.
Fuer einen jeden oder eine jede gilt: Die Sprache lernt ihr nur durch sprechen. Wenn mal ein Wort fehlt können wir es umschreiben.

KW33/2006
rev 25.3.2007
top